Elaphe schrenckii schrenckii

 

Merkmale:  

Die Amurnatter ist eine kräftige Kletternatter und kann ca. 180 cm lang werden. Der glänzend lackschwarze Körper weist unregelmäßige schmale, weißlich bis gelbe Querbinden auf die sich auf den Körperseiten aufspalten. Der Bauch ist gelblich mit unregelmäßigen schwarzen Flecken.

Es ist eine wunderschöne, tagaktive und äusserst neugierige Natter.

  

Vorkommen / Lebensraum: 

 Die Art besiedelt das südöstliche Sibirien, der Mandschurei, Nordost- China und Korea. Ihre bevorzugten Lebensbereiche sind Wälder, Buschlandschaften, landwirtschaftlich genutzte Flächen und Lichtungen.

  

Haltung:

Da die Amurnatter ein gewandter Kletterer ist benötigt sie ein großes Terrarium das mit Kletterästen ausgestattet ist. Ein Wasserbecken sollte nicht fehlen, da sie auch gerne baden.

Als Bodengrund benutze ich Pinienrinde 7-15mm und etwas Sand. Die Beleuchtungsdauer sollte 12 Stunden betragen. Ein Sonnenplatz (evt. Heizstein) sollte ihr ebenfalls angeboten werden. Die Tagestemperatur darf nicht zu hoch sein, mit einer Temperatur von 25°C hatte ich gute Erfahrungen gemacht.. Nachts sollte die Temperatur etwas absinken.

Auch ein Plastikgefäss mit einem Loch als Eingang und etwas gefüllt mit feuchter Aussaaterde oder Moos wurde während der Häutung gerne angenommen.

 

Nahrung:

Die Elaphe Schrencki ist eine kleine Fressmaschine. Sie fressen wöchentlich einige Mäuse oder Ratten.

Beim füttern sind die meisten Tiere nicht besonders wählerisch, es werden alle gängigen Nager in entsprechender Größe angenommen.
 

Winterruhe:

Diese Art braucht eine Winterabkühlung bei ca. ~6 Grad

  

Fortpflanzung: 

Die Amurnatter wird mit ca. 3 Jahren geschlechtsreif.

Nach einer Überwinterungszeit von ca. 2 Monaten bei einer Temperatur von etwa 6° erfolgt die Paarung. Nach einer Tragzeit von ca. 50 bis 60 Tage legt die Amurnatter 7 – 20 Eier. Die Inkubationszeit beträgt im Schnitt ca. 55  Tage. Die geschlüpften Tiere sind ca. 25 cm gross. Die Jungtiere kann man mit nackten Mäusen ernähren.

 

Home